Vom Helfer zur Fachkraft: Agentur für Arbeit Freising fördert Weiterbildungen in Betrieben

Die Wirtschaft im Landkreis Freising ist weiter auf Wachstumskurs, vor allem qualifizierte Arbeitskräfte sind stark nachgefragt: Von den 2.100 im Oktober 2017 bei der Agentur für Arbeit Freising gemeldeten Stellen richteten sich 1.776 an Fachkräfte, lediglich 324 an Helfer. Die Gewinnung gut ausgebildeter, neuer Mitarbeiter wird für viele Betriebe der Region zunehmend zur Herausforderung. „Für diese Unternehmen kann es sich lohnen, bei der Personalsuche den Blick auch nach innen zu richten – die eigenen, bewährten Mitarbeiter in den Fokus zu nehmen“, sagt Karin Weber, Chefin der Agentur für Arbeit Freising.

 

Die Arbeitsmarktexpertin regt an, Hilfskräfte in Betrieben verstärkt zu Fachkräften weiter zu qualifizieren. Denn: „In vielen Unternehmen schlummern verborgene Talente.“


Unternehmen können für die Weiterbildung ihrer geringqualifizierten Mitarbeiter Fördermittel bei der Agentur für Arbeit Freising beantragen. Unterstützt werden Betriebe, die ihren Mitarbeitern den Erwerb von Teilqualifikationen oder das Nachholen eines Bildungsabschlusses ermöglichen wollen. Das Förderprogramm stellt dabei eine Anschubfinanzierung dar: Die Agentur für Arbeit übernimmt die Lehrgangskosten voll oder anteilig. An die Arbeitgeber können außerdem Zuschüsse zum Lohn für jene Arbeitszeiten ausgezahlt werden, in denen die Mitarbeiter dem Betrieb aufgrund der Weiterbildung nicht zur Verfügung stehen.

 

Die Bandbreite der möglichen Qualifizierungen ist groß: Ausbildungen zum examinierten Altenpfleger, zum Speditionskaufmann oder zum Berufskraftfahrer werden genauso unterstützt wie Qualifizierungen zum Prüfingenieur oder zur pädagogischen Fachkraft in Kindertagesstätten – wenn alle Fördervoraussetzungen erfüllt sind.


„Von einer solchen Qualifizierung im Betrieb profitieren alle Seiten: Den Arbeitgebern stehen ihre erfahrenen und mit den Unternehmensabläufen vertrauten Mitarbeiter künftig als Fachkräfte zur Verfügung. Die Arbeitnehmer reduzieren als ausgebildete Fachkräfte ihr Risiko, arbeitslos zu werden“, erläutert Weber.

 

Ausführliche Informationen zum Weiterbildungsprogramm und allen Fördervoraussetzungen erhalten interessierte Arbeitgeber aus Freising bei Claudia Nota, Arbeitgeber-Service Freising, Telefon 08161-171 325, dienstags bis donnerstags von 8 bis 14 Uhr.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.

Bürgerhilfsstelle