Vogelgrippe im Landkreis: Verordnung über besondere Schutzmaßnahmen in kleinen Geflügelhaltungen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat für Tierhalter mit Beständen, in denen bis einschließlich 1 000 Stück Geflügel gehalten werden, zum Schutz vor der Vogelgrippe eine neue Verordnung in Kraft gesetzt. Sie müssen sicherstellen, dass die Ein- und Ausgänge zu den Ställen gegen unbefugten Zutritt gesichert sind, dass die Ställe von betriebsfremden Personen nur mit Schutzkleidung betreten werden, die nach Verlassen des Stalles sofort gereinigt und desinfiziert werden muss. Außerdem müssen eine betriebsbereite Einrichtung zum Waschen der Hände sowie eine Einrichtung zur Desinfektion der Schuhe zur Verfügung stehen.

 

Bayernweit gilt, dass Geflügel nicht mehr im Freien gehalten werden darf. Das Veterinäramt wird die Umsetzung dieser Anordnung kontrollieren.

 

Hier die Verordnung im Wortlaut.