Starker Oktober: Arbeitslosenquote im Landkreis Freising sinkt auf 1,8 Prozent

Die Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Freising hat im Oktober 2017 weiter angehalten: Die Zahl der Arbeitslosen in den Landkreisen Freising, Erding, Dachau und Ebersberg ist erneut um 580 Personen gesunken. Zu Beginn des vierten Quartals waren insgesamt 6.443 Frauen und Männer auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. 2.556 Personen meldeten sich im Oktober bei der Arbeitsagentur neu arbeitslos, im Gegenzug konnten 3.138 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden.

 

Damit behielt auch die Arbeitslosenquote ihren Kurs bei und sank auf ein Niveau von 1,8 Prozent. Auch im Landkreis Freising liegt die Quote aktuell bei 1,8 Prozent. Im Vormonat errechnete sich eine Quote von 2,0 Prozent. Doch nicht nur dieser Vergleich fällt positiv aus: Der aktuelle Wert von 1,8 Prozent ist die niedrigste Quote der vergangenen 19 Jahre.


„Es ist sehr erfreulich, dass von den günstigen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt in unserer Region zuletzt sämtliche Personengruppen profitierten“, erklärt Karin Weber, Chefin der Agentur für Arbeit Freising. So verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat bei den Frauen um 9,4 Prozent und bei den Männern um 7,3 Prozent. Bei der Altersgruppe der über 50-Jährigen ergab sich ein Minus von 3,2 Prozent. „Erwartungsgemäß war der stärkste Rückgang der Arbeitslosigkeit weiterhin bei den Jugendlichen zu beobachten“, so die Agenturchefin. Hier nahm die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen im Oktober 2017 sogar um 23,2 Prozent ab. Das bescherte den unter 25-Jährigen eine Arbeitslosenquote von 1,7 Prozent (September 2017: 2,2 Prozent).


Unterbeschäftigung
Die positiven Rahmenbedingungen hatten auch Auswirkungen auf die Unterbeschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Freising. Hier errechnete sich in den vergangenen Wochen ein konstant niedriger Wert: Die Unterbeschäftigungsquote lag im Oktober 2017 bei 2,6 Prozent – und damit 0,1 Prozentpunkte niedriger als im September 2017 und sogar 0,3 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Bei der Unterbeschäftigungsquote werden – im Unterschied zur Arbeitslosenquote – zusätzlich jene Personen einberechnet, die an einer Bildungsmaßnahme teilnehmen oder wegen Krankheit bzw. vorruhestandsähnlicher Regelungen dem Arbeitsmarkt aktuell nicht zur Verfügung stehen.

Landkreis Freising

Arbeitslosigkeit: Der positive Trend im Landkreis Freising hielt im Oktober 2017 weiter an: Die Arbeitslosenquote reduzierte sich, wie bereits im Vormonat, um 0,2 Prozentpunkte und erreichte ein Niveau von 1,8 Prozent. Das ist der bislang niedrigste Wert des Jahres im Landkreis Freising. Im Oktober vor einem Jahr lag die Quote bei 1,9 Prozent. Insgesamt waren zuletzt 1.902 Frauen und Männer auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 245 Personen weniger als im September. 753 Personen meldeten sich im Oktober 2017 neu arbeitslos, 995 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.


Jugendarbeitslosigkeit: Von der Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Freising profitierten auch die Jugendlichen: Im Oktober 2017 reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren um 28,0 Prozent. Für diese Altersgruppe errechnete sich damit eine Arbeitslosenquote von 1,6 Prozent. Das bedeutet ein Minus von 0,7 Prozentpunkten im Vergleich zum September 2017.


Personalnachfrage: Die Unternehmen der Region informierten den Arbeitgeber-Service der Freisinger Arbeitsagentur zuletzt über 575 neu zu besetzende Arbeitsstellen. Damit waren im Oktober 2017 im Landkreis insgesamt 2.100 bei der Agentur für Arbeit gemeldete Stellen vakant.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.

Bürgerhilfsstelle