„Musik im Marstall“ – Konzertreihe des Landkreises Freising widmet sich dem vor 400 Jahren ausgebrochenen Dreißigjährigen Krieg

Das Konzert der Reihe „Musik im Marstall“ im Februar widmet sich dem vor 400 Jahren ausgebrochenen Dreißigjährigen Krieg (1618-1648). Die über drei Jahrzehnte andauernde deutsche und europäische Tragödie schlug sich auch im musikalischen Schaffen der Zeitgenossen nieder.

 

 

 

Obwohl das kulturelle Leben in Kriegszeiten stark eingeschränkt war, sind dennoch anrührende musikalische Zeugnisse erhalten: Klagelieder, Friedensgesänge, Himmelsanrufungen und ermutigende Lieder, den Sorgen nicht gänzlich nachzugeben. Auch Militär- und Schlachtenmusiken – als musikalisches Genre „Battallia“ genannt – wurden im 17. Jahrhundert komponiert.

 

 

 

Das Programm des Abends stellt diese verschiedenen musikalischen Affekte gegenüber und illustriert sie durch die Lesung zeitgenössischer Berichte vor allem aus regionalen Quellen, da die Stadt Freising auch von den Kriegshandlungen betroffen war.

 

 

 

Neben Vokalwerken berühmter Komponisten wie Heinrich Schütz (1585-1672) oder Philipp Heinrich Erlebach (1657-1714), kommen auch Kompositionen unbekannterer Meister zur Aufführung, beispielsweise aus den „Krieges-Angst-Seufftzern“ von Johann Hildebrand (1614-1675) oder aus den „Friedens-Gesänge“ von Johannes Werlin (1620-1675) und Sigmund Theophil Staden (1607-1655). Dem gegenüber sind Schlachtenmusiken von Andrea Falconieri (1586-1656), Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680) und Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) zu hören.

 

 

 

Die ausführenden Musiker sind Spezialisten der historischen Aufführungspraxis: Benedikt Heggemann und Andreas Kaiser (Tenor), Theona Gubba-Chkheidze und  Angelika Fichter (Barockvioline), Sabina Lehrmann (Violone) musizieren unter der Leitung von Christoph Eglhuber (Theorbe). Zwischen den Musikdarbietungen trägt Rudolf Goerge Texte aus zeitgenössischen Quellen vor.

 

 

 

Die Aufführung findet am Sonntag, 25. Februar, um 19 Uhr im Marstall des Landratsamtes Freising (Eingang Alte Poststraße) statt. Karten zu 18 Euro, 15 Euro (ermäßigt) bzw. 7 Euro (Kinder bis 14 Jahre) gibt es ab Anfang Februar im Vorverkauf beim Musikhaus Pfefferkorn Freising (08161/92312, MusikhausFreising[at]t-online.de) und an der Abendkasse ab 18.15 Uhr.

 

 

 

Zum ersten Mal wird im Marstall das neue Podium zum Einsatz kommen, sodass es für das Publikum deutlich bessere Sichtverhältnisse geben wird.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.

Bürgerhilfsstelle