Landratsamt in Habacht-Stellung: Wildenten werden auf Vogelgrippe untersucht

Bei mehreren Wildenten aus dem Landkreis Freising wurde vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Oberschleißheim das Vogel-Grippe-Virus vom Subtyp H5 nachgewiesen. Diese Proben werden jetzt zur Bestätigung und genaueren Bestimmung an das Nationale Referenzlabor, Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems, weitergeleitet.

 

„Wir bekommen die Bestätigung, ob diese Wildvögel die hochpathogene Variante tragen oder nicht in ein bis zwei Tagen“, schildert die neue Leiterin des Veterinäramts Dr. Barbara Knauer-Kraetzl. „Davon hängen unsere weiteren Maßnahmen ab. In Absprache mit den vorgesetzten Behörden werden für ein einheitliches behördliches Vorgehen dann weitere Maßnahmen ergriffen und ggf. u.a. Restrikitionsgebiete festgelegt und ein Aufstallungsgebot ausgesprochen. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht für die menschliche Gesundheit durch diesen Subtyp der Vogelgrippe keine Gefahr, ergänzt Dr. Barbara Knauer-Kraetzl.