Junge Landschaftsgärtner aus Freising nach Platz sechs bei der WM ausgezeichnet

Das Landschaftsgärtner-Team mit Vitus Pirschlinger und Michael Schmidt vom Garten- und Landschaftsbaubetrieb Gaissmaier GmbH & Co. KG in Freising hat bei der Berufe-WM im Wettbewerb „Landscape Gardening“ einen hervorragenden 6. Platz erzielt. „Was für eine tolle Leistung“, sagte Landrat Josef Hauner, der es sich nicht nehmen ließ, die beiden erfolgreichen Landschaftsgärtner in sein Büro einzuladen und ihnen persönlich zu gratulieren.

 

Bis zum Schluss kämpften Vitus Pirschlinger und Michael Schmidt vor über 100.000 Besuchern im Zelt auf dem Messegelände von Abu Dhabi um den Sieg im größten WM-Feld aller Zeiten. Rund 1.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 77 Ländern und Regionen waren Mitte Oktober in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate zusammengekommen, um in 51 Disziplinen, den sogenannten Skills, die weltbesten Nachwuchskräfte zu ermitteln. Die Freisinger, die diesmal Deutschland vertraten, gingen im „Skill 37, Landscape Gardening“ an den Start.

 

Erstmals wurde diesmal die Aufgabe nicht vorher verraten. „Dann sind wir ohne konkreten Plan hingefahren“, erzählte Michael Schmidt. Lediglich eine „breit gefächerte“  Skizze hatten sie sich zurechtgelegt. Es galt dann für alle 23 Nationen, die gleiche Anforderung zu erfüllen. An vier Wettbewerbstagen musste zu zweit mit nationalen Elementen des Gastgeberlandes die Bandbreite des landschaftsgärtnerischen Berufes gezeigt werden. In 22 Stunden waren auf 49 Quadratmetern vier verschiedene Gärten zu gestalten. Die Landschaftsarchitektin Kamelia Bin Zaal aus den Vereinigten Arabischen Emiraten führte dem Betrachter auf diese Weise die Entwicklung der Stadt Abu Dhabi vor Augen.

 

Qualifiziert hatte sich das Team aus Freising als bayerischer und deutscher Meister. Seit fünf Jahren bereits betreut Martin Gaissmaier, Ausbildungsleiter bei Garten- und Landschaftsbaubetrieb Gaissmaier, die deutschen Mannschaften bei der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft. „Dass es heuer die eigenen Jungs waren, ist natürlich besonders schön.“ Bisher hatten Vertreter des Unternehmens einmal den dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft belegt. Nun also der nationale Titel und Rang sechs bei der WM: „Sie gehen in die Firmengeschichte ein“, lobte Landrat Hauner.

 

Beim Wettkampf hatten die beiden Freisinger auch mal Gelegenheit, den Konkurrenten über die Schulter zu schauen – aus einem speziellen Grund. „Uns ist in der Wüste der Sand ausgegangen“, erzählte Schmidt. Das Problem wurde aber vom Veranstalter gelöst und ein paar Stunden später konnte es weitergehen. Von der Jury erhielten Vitus Pirschlinger und Michael Schmidt für ihre Leistung die „Medallion for Excellence“. „Die ist fast so schön wie die Goldmedaille“, stellte Gaissmaier fest.

Ausbildungsleiter Martin Gaissmaier (v.l.), Michael Schmidt und Vitus Pirschlinger nahmen die Gratulation von Landrat Josef Hauner entgegen

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.

Bürgerhilfsstelle