Vorlesen

Verkehrspakt München: Absichtserklärung unterzeichnet

Den optimalen Einsatz der unterschiedlichen Verkehrsträger haben die Mitglieder der Lenkungsgruppe des Verkehrspaktes München unter Leitung des bayerischen  Verkehrsministers Hans Reichhart am Mittwoch, 3. Juli, diskutiert. Mit dem „Letter of Intent“ unterzeichneten der Verkehrsminister, Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter und zahlreiche Landräte der umliegenden Landkreise, unter ihnen auch Freisings Landrat Josef Hauner, eine Vereinbarung zur weiteren Zusammenarbeit und besseren Vernetzung. Ziel ist, den wachsenden Verkehr im Großraum München auch künftig bewältigen zu können.

 

„Ein weiteres Wachstum kann unsere gesamte Region voraussichtlich nur verkraften, wenn zeitgleich die Verkehrsprobleme gelöst werden“, sagte Landrat Hauner. Die Organisation von Mobilität sei eine besonders wichtige Aufgabe. „Das Verkehrssystem der Zukunft muss nachhaltig sein. Wir müssen alternativen Mobilitätsformen zum Individualverkehr schaffen.“

 

„Der Bau der zweiten Stammstrecke mit der neuen U-Bahnlinie U9 ist das zentrale Grundgerüst für eine nachhaltige Verkehrsentlastung im Großraum München“, sagte Verkehrsminister Reichhart. „Wir wollen parallel dazu weitere Maßnahmen vorantreiben und mit allen Akteuren besser verzahnen. Großes Potential sehe ich im Radverkehr. Neben dem geplanten Fahrradschnellweg von Garching nach München wollen wir auch den Ausbau von Fahrradwegen entlang von Bundes- und Staatsstraßen vorantreiben.“

 

Auch im Landkreis Freising sollen möglichst an allen Kreisstraßen Radwege geschaffen werden, von Freising nach Garching ist auch ein Radschnellweg geplant. Eine Machbarkeitsstudie dazu soll noch vor der Sommerpause fertiggestellt werden. „Außerdem hat der Planungsausschuss des Kreistages Freising beschlossen, dass sich der Landkreis neben dem Münchner Verkehrs-und Tarifverbund und dem Freistaat Bayern an der Aktualisierung der Untersuchung zur Verlängerung der U-Bahnlinie U6 über Garching hinaus in den Landkreis Freising beteiligt“, so Hauner. „Um den ÖPNV langfristig noch attraktiver zu machen, wird der Nahverkehrsplan derzeit fortgeschrieben.“

 

Neben dem Ausbau der Infrastruktur gehört auch eine feste Organisationsstruktur dazu, um die drängenden Verkehrsprobleme in den Griff zu bekommen. So trifft sich die politische Lenkungsgruppe der Unterzeichner der Absichtserklärung vom 3. Juli künftig einmal jährlich, um den Fortschritt der laufenden Arbeiten zu analysieren. Das Landratsamt Freising beteiligt sich daran. Die Mitarbeiter sind in verschiedenen Arbeitsgruppen vertreten, die sich unter anderem mit der Verbesserung des Verkehrsangebots sowie der stärkeren Vernetzung und Zusammenarbeit der einzelnen Verkehrsträger befassen.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle