„Serenata Italiana“: Sommernachtsserenade im Brunnenhof des Landratsamts Freising

Musik im Marstall, die Konzertreihe des Landratsamtes Freising, geht 2019 in ihre 15. Saison und bietet heuer eine Open-Air-Veranstaltung an: Am Sonntag, 2. Juni 2019, findet um 19.30 Uhr eine sommernächtliche Serenade unter freiem Himmel statt. Unter dem Titel „Serenata Italiana“ präsentieren die Musiker der „Compagnia Zanipolo“ unter der Leitung von Christoph Eglhuber im stilvollen Ambiente des Kreuzgartens des ehemaligen Klosters Neustift, dem heutigen Brunnenhof des Landratsamts, virtuose italienische Barockmusik.

 

Neben der berühmten Folia des Venezianers Antonio Vivaldi wird auch der „Sommer“ aus den Jahreszeiten zur Aufführung kommen – allerdings nicht der Vivaldische, sondern eine Komposition von Giovanni Antonio Guido, einem gebürtigen Genuesen, der in Neapel ausgebildet wurde und der in der Nachfolge des berühmten Venezianers gleichsam den Jahreszeitenzyklus vertonte. Es entstand eine ähnlich raffinierte Programmmusik, die Szenen des Sommers in Tonmalerei umsetzt. Man findet typische Themen wie gleißende Hitze, Winde und Gewitter, Imitation von Tierstimmen und Erntearbeiten, Tanz von Waldgeistern (Faune und Nymphen) sowie ein Stelldichein der Liebenden. Alle Kenner der Vivaldischen Jahreszeiten dürfen auf diese in Freising zum ersten Mal zu hörende Variante gespannt sein.

 

Die Solopartie wird der in Marzling ansässige russische Barockgeiger Dmitry Lepekhov übernehmen und zudem die berühmte Violinsonate „Didone abbandonata“ (Die verlassene Dido) des aus dem Triester Raum stammenden Violinvirtuosen Giuseppe Tartini interpretieren. Als weiterer Solist wird Lorenz Eglhuber in Freising zum ersten Mal auf der Barockoboe zu hören sein: Neben einem aus italienischen Opernarien bestehenden Pasticcio wird er ein Oboenkonzert von Giovanni Benedetto Platti präsentieren, der aus Padua stammte und am Würzburger Bischofshof wirkte.

 

Schließlich stehen Sonaten des Venezianers Domenico Gallo auf dem Programm. Musik, die man aus Strawinskys berühmtem Pulcinella-Ballett kennt. Strawinsky hatte für diese Komposition Themen italienischer Barockwerke verarbeitet, die allerdings zu diesem Zeitpunkt dem Neapolitaner Pergolesi zugeschrieben waren und daher auch unter diesem Komponisten bekannt wurden.

 

Die Musiker der „Compagnia Zanipolo“ sind Spezialisten der historischen Aufführungspraxis und spielen auf entsprechend zeitgenössischem Instrumentarium: Lorenz Eglhuber (Barockoboe), Dmitry Lepekhov und Angelika Fichter (Barockvioline), Sabina Lehrmann (Barockvioloncello), Margit Kovacs (Cembalo) und Christoph Eglhuber (Laute).

 

Alle Freisinger Musikliebhaber, die besondere musikalische Momente schätzen, sind zu diesem Konzertabend eingeladen. Das stilvolle Ambiente und die hervorragende Akustik des Brunnenhofes vereint mit einem sommerlich lauen Abend unter klarem Sternenhimmel und dem sanften Plätschern des Brunnens könnten eine ideale Kulisse für eine imaginäre Reise in das barocke Italien werden.

 

Die Aufführung findet am Sonntag, den 2. Juni 2019, um 19.30 Uhr im Brunnenhof des Landratsamtes Freising (Haupteingang Landshuter Str. 31) statt – bei schlechtem Wetter im Marstall des Landratsamtes Freising (Eingang Alte Poststraße). Es werden Stühle und Bänke aufgestellt sein. Wer möchte, kann sich auch mit einer mitgebrachten Unterlage in den Rasen setzen. Die Plätze sind begrenzt, Karten sind ab 23. April zu 18.-, 15.- (erm.) bzw. 7.- € (Kinder bis 14 Jahre) im Vorverkauf beim Musikhaus Pfefferkorn Freising (08161/92312, MusikhausFreising[at]t-online.de) erhältlich. Resttickets gibt es an der Abendkasse ab 18.45 Uhr.

 

Marstallkonzertreihe in der 15. Saison

Das Landratsamt Freising startete im Jahr 2005 eine Konzertreihe im Marstallgewölbe des Landratsamtes. Damit sollte der historische Raum mit Musik belebt und dem Freisinger Publikum als Konzertsaal nahegebracht werden. Den Initiatoren der Reihe, Rudolf Goerge und Christoph Eglhuber, war es ein Anliegen, hohe künstlerische Qualität zu moderaten Preisen anzubieten. Nach dem großen Erfolg und der sehr positiven Resonanz in den ersten Jahren präsentiert der Landkreis Freising nun in 2019 die 15. Saison der Konzertreihe.

 

Der Marstall des Landratsamtes

Der Marstall des Landratsamtes entstand im 19. Jahrhundert, als nach der Säkularisation (1803) das Prämonstratenserkloster Neustift zur Kaserne umgebaut wurde. Bis zur Schließung der Kaserne 1905 wurde er als Stallgebäude genutzt. 1906 erwarb der Tuchfabrikant Feller, 1979 dann der Landkreis Freising die ehemalige Klosteranlage. Nach der Renovierung wurde 1986 das neue Freisinger Landratsamt bezogen und seitdem erstrahlt auch der Marstall in seiner heutigen Form. Konzipiert als Ausstellungsraum finden hier regelmäßig Kunstausstellungen und auch Konzertveranstaltungen statt.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle