Der regionale Arbeitsmarkt im September 2018: Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt

Der Herbstbeginn sorgte für einen leichten Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Freising: Im September 2018 waren in den Landkreisen Freising, Erding, Dachau und Ebersberg insgesamt 6.911 Personen auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 436 Frauen und Männer weniger als noch im Vormonat. 2.579 Bürgerinnen und Bürger meldeten sich bei der Agentur für Arbeit neu arbeitslos, im Gegenzug konnten 2.974 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Es errechnete sich eine Arbeitslosenquote von 1,9 Prozent. Damit sank die Quote sowohl im Vergleich zum Vormonat als auch zum September 2017 um 0,1 Prozentpunkte und setzte einen erfreulichen Trend fort: Im gesamten Jahr 2018 lagen die monatlichen Arbeitslosenquoten bislang unter dem jeweiligen Vorjahresniveau.

Im Landkreis Freising liegt die Quote aktuell bei 2,0 Prozent.


„Die Arbeitsmarktlage ist in unserer Region weiterhin sehr stabil. Der Rückgang der Arbeitslosenzahlen im September hat darüber hinaus auch saisonale Gründe: Zum einen stellen die Unternehmen nach der Ferienzeit wieder vermehrt neue Mitarbeiter ein, zum anderen beginnen viele junge Menschen, die im Sommer arbeitslos gemeldet waren, eine Berufsausbildung oder besuchen weiterführende Schulen“, erklärt Andreas Bräutigam, Bereichsleiter der Agentur für Arbeit Freising. Somit reduzierte sich zum Arbeits- und Ausbildungsbeginn im September vor allem die Arbeitslosenzahl der unter 25-Jährigen deutlich um 282
Personen beziehungsweise um 25,5 Prozent. Für diese Altersgruppe errechnete sich eine Arbeitslosenquote von 2,0 Prozent. Im August 2018 lag die Quote noch bei 2,7 Prozent.


Personalnachfrage: Die Arbeitgeber meldeten den Arbeitsvermittlern im September 2018 insgesamt 1.058 neu zu besetzende Arbeitsstellen in den vier Landkreisen. Somit bewegte sich die Arbeitskräftenachfrage weiterhin auf hohem Niveau. Das verdeutlicht auch der Blick auf das Vorjahr: Im Stellenpool der Agentur für Arbeit Freising befanden sich zuletzt insgesamt 5.264 Arbeitsangebote und somit 386 Stellen mehr als im September 2017.

 

Mitarbeiter gesucht wurden unter anderem im Berufssegment Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit bei 1.532 offenen Arbeitsstellen. Im produzierenden Gewerbe waren im September insgesamt 1.132 Stellen vakant. Und im Bereich der Handels-, Vertriebs- und Tourismusberufe waren 914 bei der Agentur für Arbeit gemeldete Stellen zu vergeben – darunter allein 537 Stellen in den Verkaufsberufen.


Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung: Die Aufnahmefähigkeit des regionalen Arbeitsmarktes bestätigen auch die jüngsten Beschäftigtenzahlen: Nach neuestem Datenstand erhöhte sich die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten mit Arbeitsort in den Landkreisen Freising, Erding, Ebersberg und Dachau zwischen März 2017 und März 2018 auf insgesamt 209.585 Beschäftigte. Das bedeutet ein Plus von 5.633 Beschäftigten bzw. von 2,8 Prozent. Vom Anstieg profitierten Frauen (+2,7 Prozent / +2.481 svB) und Männer (+2,9 Prozent / +3.152 svB) gleichermaßen.


Landkreis Freising

Arbeitslosigkeit: Positive September-Bilanz für den Arbeitsmarkt im Landkreis Freising: Hier sank die Arbeitslosenquote von 2,1 Prozent im Vormonat auf einen aktuellen Wert von 2,0 Prozent und erreichte somit das Vorjahresniveau. Im September 2018 waren insgesamt 2.185 Arbeitslose im Landkreis auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz, 120 Personen weniger als noch im August. 761 Frauen und Männer meldeten sich neu arbeitslos, im Gegenzug konnten 874 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden.


Personalnachfrage: Den Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit informierten die Unternehmen im September über 508 neu zu besetzende Arbeitsstellen im Landkreis. Insgesamt waren damit zu Herbstbeginn 2.188 bei der Freisinger Arbeitsagentur gemeldete Stellen vakant.


Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung: Das Beschäftigungswachstum in der Region hält an: Die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten mit Arbeitsort im Landkreis Freising ist von März 2017 auf März 2018 um 2.167 Beschäftigte bzw. um 2,7 Prozent auf insgesamt 82.075 Beschäftigte gestiegen. Dabei lag der Zuwachs bei den Frauen (+3,1% / +1.109 svB) über dem der Männer (+2,4% / +1.058 svB).

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle