Der regionale Arbeitsmarkt im Mai 2018: Blühender Arbeitsmarkt im Wonnemonat

Auf dem regionalen Arbeitsmarkt machte der Mai 2018 seinem Namen als Wonnemonat alle Ehre – und das in doppelter Hinsicht: Zum einen zählte die Agentur für Arbeit Freising in ihren vier Landkreisen 6.431 Arbeitslose und somit 229 Personen weniger als noch im Vormonat. Zum anderen errechnete sich mit einer Arbeitslosenquote von 1,8 Prozent die beste Mai-Quote seit 20 Jahren. Auch im Landkreis Freising liegt die Quote bei 1,8 Prozent.

Im April 2018 sowie im Mai vor einem Jahr lag die Quote bei 1,9 Prozent. Zuletzt meldeten sich 2.596 Personen aus den Landkreisen Freising, Erding, Dachau und Ebersberg neu arbeitslos. Im Gegenzug konnten 2.820 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden.


Personalnachfrage
Der positive Trend bei der Nachfrage nach Arbeitskräften hielt weiter an: Im Mai 2018 informierten die Arbeitgeber der Region die Arbeitsvermittler der Arbeitsagentur über 1.090 neu zu besetzende Arbeitsstellen. Damit befanden sich insgesamt 5.174 Arbeitsangebote im Stellenpool der Agentur für Arbeit Freising. Ein genauer Blick auf die Zahlen verrät, dass die Betriebe vor allem qualifizierte Arbeitskräfte suchten: 4.367 der gemeldeten Arbeitsangebote richteten sich an Fachkräfte, lediglich 807 der offenen Arbeitsstellen waren Angebote für Helfer.


„Wir gehen davon aus, dass die Fachkräftenachfrage im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung in den kommenden Jahren weiter zunehmen wird. Dieser Herausforderung müssen wir in enger Zusammenarbeit mit den Unternehmen begegnen“, erläutert Karin Weber, Chefin der Agentur für Arbeit Freising. Aus diesem Grund hilft die Arbeitsagentur den Betrieben nicht nur bei der Suche nach geeigneten Bewerbern, sondern berät auch über Qualifizierungsangebote für Mitarbeiter: „Teilzeitausbildung, die Ausbildung junger Erwachsener oder Weiterbildung während der Beschäftigung im Unternehmen – die Bandbreite der Qualifizierungsmöglichkeiten ist groß“, so die Agenturchefin. „Besonders wichtig ist hier, dass die Arbeitgeber gut informiert sind. Denn das ist der erste Schritt, sich auch neuen Beschäftigungswegen und individuellen Einzelunterstützungen zu öffnen.“ Und es lohnt sich: „Wer in die Qualifizierung seiner Mitarbeiter investiert, sichert somit langfristig die Wettbewerbsfähigkeit des Betriebs.“

Ausführliche Informationen zum Beratungsangebot und zu den Fördermöglichkeiten der Agentur für Arbeit erhalten interessierte Arbeitgeber bei ihrem Ansprechpartner im Arbeitgeber-Service oder unter der gebührenfreien Service-Nummer 0800 4 5555 20.


Zwischenbilanz auf dem Ausbildungsmarkt
Mit einer abgeschlossenen Ausbildung lassen sich Zukunftschancen sichern. Deshalb sollten alle Jugendlichen, die noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle ab Herbst sind, ihre Möglichkeiten nutzen – denn zum Bewerben ist es noch nicht zu spät: Im Mai 2018 waren noch 1.544 bei der Agentur für Arbeit gemeldete Ausbildungsstellen in den Landkreisen Dachau, Ebersberg, Erding und Freising vakant. Seit Beginn des Berufsberatungsjahres 2017/2018 am 1. Oktober 2017 haben die Arbeitgeber die Agentur für Arbeit über insgesamt 2.872 zu besetzende Ausbildungsstellen informiert. Im selben Zeitraum begaben sich 2.686 ausbildungsinteressierte Jugendliche mithilfe der Berufsberatung ihrer Arbeitsagentur auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz. Davon hatten im Mai 2018 bereits 1.778 junge Leute eine berufliche oder schulische Perspektive gefunden.


Zu den beliebtesten Ausbildungsberufen der Jugendlichen zählen im aktuellen Berufsberatungsjahr Kaufmann für Büromanagement, Kfz-Mechatroniker (PKW-Technik), Kaufmann im Einzelhandel, Industriekaufmann, Medizinischer Fachangestellter sowie Verkäufer. Noch gute Aussichten auf einen Ausbildungsplatz haben aktuell junge Leute mit Berufswunsch Kaufmann im Einzelhandel, Handelsfachwirt, Lagerlogistik-Fachkraft, Verkäufer, Großhandelskaufmann, Büromanagementkaufmann, Speditions- und Logistikkaufmann oder Koch. Auch für angehende Handwerker sind noch Ausbildungsstellen zu vergeben.


Landkreis Freising


Arbeitslosigkeit: Freisinger Arbeitsmarkt weiter im Aufwind: Die Arbeitslosenquote im Landkreis ist im Mai 2018 auf einen Wert von 1,8 Prozent gesunken. Im Vormonat errechnete sich noch eine Quote von 1,9 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 2,0 Prozent. Insgesamt waren im Mai mit 1.995 Personen 19 Freisinger weniger auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle als im Vormonat. 836 Frauen und Männer meldeten sich neu arbeitslos, 852 Landkreisbürger konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.


Personalnachfrage: Bei den Arbeitsvermittlern im Arbeitgeber-Service der Freisinger Arbeitsagentur meldeten die Unternehmen im Mai 464 neu zu besetzende Arbeitsstellen im Landkreis. Damit befanden sich insgesamt 2.101 offene Arbeitsangebote im Stellenpool der Agentur für Arbeit. Von diesen richteten sich 1.803 Angebote an Fachkräfte, 298 Stellen waren für Helfer.

Zwischenbilanz Ausbildungsmarkt: Seit Beginn des Berufsberatungsjahres am 1. Oktober 2017 sind acht Monate vergangen. In diesem Zeitraum meldeten die Arbeitgeber der Agentur für Arbeit Freising 1.059 zu besetzende Ausbildungsstellen im Landkreis. Davon waren im Mai 2018 noch 542 Stellen vakant. 933 Jugendliche auf Ausbildungssuche nahmen seit letztem Oktober das Beratungsangebot ihrer Arbeitsagentur wahr. 578 junge Leute konnten inzwischen eine berufliche oder schulische Perspektive entwickeln.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle