Der regionale Arbeitsmarkt im Juli 2018: Arbeitslosigkeit steigt saisonbedingt leicht an

Auf dem Arbeitsmarkt macht sich die beginnende Sommerpause bemerkbar: Nachdem die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Freising im ersten Halbjahr kontinuierlich gesunken ist, war nun erstmals in 2018 ein Richtungswechsel zu beobachten. Im Juli stieg die Quote um 0,1 Prozentpunkte auf ein Niveau von 1,8 Prozent an. Damit liegt sie aber immer noch deutlich unter dem Vorjahreswert von 2,0 Prozent. Die Agentur für Arbeit zählte im Juli 2018 in den Landkreisen Freising, Dachau, Ebersberg und Erding insgesamt 6.587 Arbeitslose und somit 344 Personen mehr als im Vormonat. In den vergangenen Wochen meldeten sich 2.748 Frauen und Männer neu arbeitslos, 2.392 Personen konnten hingegen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Im Landkreis Freising lag die Arbeitslosenquote bei 1,9 Prozent.

 

Die jüngste Entwicklung ist keine große Überraschung für Karin Weber, Chefin der Agentur für Arbeit Freising: „Die leicht erhöhte Anzahl an Arbeitslosmeldungen im Juli ist vor allem auf saisonbedingte Gründe zurückzuführen. Zum einen registrieren wir die üblichen Kündigungen zum Quartalsende. Zum anderen melden sich nach Beendigung der Ausbildung oder zum Abschluss des Sommersemesters viele junge Leute erstmals arbeitslos. Entsprechend steigt die Jugendarbeitslosigkeit im Sommer kurzfristig an.“

 

So waren im Juli 2018 bei der Agentur für Arbeit 186 unter 25-Jährige mehr arbeitslos gemeldet als im Vormonat – das bedeutete einen Anstieg von 30,9 Prozent. „Erfahrungsgemäß relativiert sich die Zahl der arbeitslosen jungen Menschen in den kommenden Monaten wieder. Denn viele haben für den Herbst bereits eine berufliche Perspektive“, erklärt Karin Weber.


Zwischenbilanz auf dem Ausbildungsmarkt

Auf dem Ausbildungsmarkt ist indes derzeit noch viel Bewegung: Von den 2.850 ausbildungsgeeigneten jungen Leuten, die sich seit 1. Oktober 2017 bei der Agentur für Arbeit gemeldet haben, waren im Juli 2018 noch 485 auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Die „Last-Minute-Lehrstellenbörse“ der Berufsberatung vergangene Woche nutzten gut 90 Jugendliche aus den vier Landkreisen.


Für alle, die aktuell noch auf der Suche nach einem Ausbildungsbetrieb sind, ist die Situation in der Region durchaus günstig: Seit dem Beginn des Berufsberatungsjahres im letzten Oktober meldeten die Unternehmen der Agentur für Arbeit 3.136 zu besetzende Ausbildungsstellen. Im Juli 2018 waren davon noch 1.366 Stellen vakant. Darunter waren 156 Ausbildungsangebote für Einzelhandelskaufleute, 92 Stellen für Lagerlogistik-Fachkräfte, 79 Stellen für Handelsfachwirte und 74 offene Stellen für Verkäufer. Auch für angehende Kaufleute im Großhandel sowie im Bereich Büromanagement, zahnmedizinische Fachan-gestellte oder Kaufleute für Spedition- und Logistikdienstleistungen haben Arbeitgeber noch Ausbildungsstellen zu vergeben. Das Handwerk ist unter anderem auf der Suche nach angehenden Friseuren, Maurern, Malern und Lackierern oder Bäckern.


Personalnachfrage

Im Juli 2018 meldeten Arbeitgeber in den Landkreisen Freising, Dachau, Erding und Ebersberg 1.283 neu zu besetzende Stellen. Somit umfasste der Stellenpool der Agentur für Arbeit Freising im Sommermonat insgesamt 5.234 Arbeitsangebote. Offene Stellen wurden unter anderem für die Berufsbereiche Verkehr und Logistik, Schutz und Sicherheit gemeldet – hier gab es 1.479 zu besetzende Arbeitsplätze. Das produzierende Gewerbe suchte 1.187 neue Mitarbeiter. Im Berufssegment Handel, Vertrieb und Tourismus waren 868 bei der Agentur für Arbeit gemeldete Stellen vakant, im Berufsbereich Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung gab es 719 Arbeitsangebote.


Landkreis Freising

Arbeitslosigkeit:

Sommerpause auf dem Freisinger Arbeitsmarkt: Im Landkreis waren zuletzt 2.047 Personen auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Das waren 128 Frauen und Männer mehr als noch im Vormonat. 717 Bürger konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, 848 Personen meldeten sich im Juli 2018 hingegen neu arbeitslos. Das hatte auch Auswirkungen auf die Arbeitslosenquote im Landkreis: Diese stieg leicht von 1,8 Prozent auf aktuell 1,9 Prozent an und erreichte somit ihr Vorjahresniveau.


Zwischenbilanz auf dem Ausbildungsmarkt:

Viel Bewegung herrschte auf dem Freisinger Ausbildungsmarkt: Seit Beginn des Berufsberatungsjahrs am 1. Oktober 2017 informierten die Unternehmen die Agentur für Arbeit über 1.144 offene Ausbildungsstellen im Landkreis. Davon waren im Juli 2018 noch 462 Stellen vakant. Im selben Zeitraum meldeten sich 990 Bewerber für Berufsausbildungsstellen bei ihrer Arbeitsagentur. Von ihnen waren zuletzt noch 182 Personen auf der Suche nach einer passenden Lehrstelle.


Personalnachfrage:

Im vergangenen Monat registrierten die Arbeitsvermittler 471 neu zu besetzende Arbeitsstellen im Landkreis. Damit befanden sich im Juli insgesamt 2.033 Arbeitsangebote im Stellenpool der Agentur für Arbeit Freising.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle