Dankeschön im Scheckkartenformat: Ehrenamts- und Jugendleiter/-innen-Card (Juleica) – Engagement, das sich lohnt

Ehrenamtliches Engagement ist aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Ohne all die freiwilligen Helfer wäre in vielen Bereichen so manches nicht oder nur mit großem finanziellen und organisatorischen Aufwand leistbar. Ein Zeichen der Anerkennung soll die Bayerische Ehrenamtskarte sein.

 

Zahlreiche Angebote in Vereinen oder wohltätigen Verbänden können nur durch das Wirken Ehrenamtlicher aufrechterhalten werden. Genau mit diesem Engagement bilden ehrenamtlich Tätige einen wichtigen Grundpfeiler der Zivilgesellschaft und leisten einen unverzichtbaren Anteil an ihrem Erhalt sowie Auf- und Ausbau. Die Ehrenamtskarte oder Jugendleiter/-innen-Card erhalten freiwillig Tätige unter bestimmten Voraussetzungen als Ausdruck ihres Einsatzes und sichtbares Zeichen der Würdigung.

Die Ehrenamtskarte bekommen auf Antrag Personen, die mindestens 16 Jahre alt sind und seit mindestens zwei Jahren durchschnittlich fünf Stunden wöchentlich oder mindestens 250 Stunden jährlich ehrenamtlich engagiert sind. Weiterhin erhalten diese Karte Inhaber/-innen der Juleica, aktive Feuerwehrdienstleistende mit abgeschlossener Truppmannausbildung (Feuerwehrgrundausbildung) oder aktive Einsatzkräfte im Katastrophenschutz und Rettungsdienst mit abgeschlossener Grundausbildung im jeweiligen Einsatzbereich.

 

Die Jugendleiter/-innen-Card, kurz „Juleica“ genannt, ist ein bundesweit einheitlicher und anerkannter Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Sie steht einerseits für die Qualifizierung als Jugendleiter nach den festgelegten Qualitätsstandards des Bayerischen Jugendrings, andererseits für ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit. Die Juleica bekommen Mitarbeiter/-innen in der Jugendarbeit, die für einen anerkannten öffentlichen oder freien Träger der Jugendhilfe ehrenamtlich tätig sind. Voraussetzung sind eine mindestens 34-stündige Ausbildung in wichtigen Themenfeldern der Kinder- und Jugendarbeit (Gruppenpädagogik, Aufsichtsplicht, …) plus ein Kurs „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“.

 

Schon jetzt gibt es für Inhaber/-innen beider Karten diverse Ermäßigungen, z.B. bei der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung sowie bei Gewerbetreibenden aus der Privatwirtschaft. Sie sollen ein „Dankeschön“ sein, sollen honorieren.

 

Um für das Engagement unzähliger Freiwilliger eine noch deutlichere Anerkennung zu schaffen, bitten der Landkreis Freising und der Kreisjugendring Freising daher Einzelhändler, Dienstleister, Inhaber von Gastronomiebetrieben, Betreiber von Freizeiteinrichtungen und sonstige Gewerbetreibende aus dem Landkreis Freising, sich als Akzeptanzpartner zur Verfügung zu stellen. Rabatte, Sonderkonditionen, freier Eintritt oder weitere kreative Einbindungsmöglichkeiten – die Gestaltung der Vorteile obliegt dem Gewerbe und den anbietenden Institutionen – Vorgaben gibt es kaum. Damit kann jedes einzelne Unternehmen zum Ausdruck bringen, dass es das Engagement dieser Bürgerinnen und Bürger anerkennt und würdigt.

 

Für Rückfragen und zur Akzeptanzpartnervereinbarung steht Roland Scherk, telefonisch unter 08161/ 600 284 sowie per E-Mail an roland.scherk[at]kreis-fs.de zur Verfügung.

 

Alle Informationen zur Ehrenamtskarte

Alle Informationen zur Juleica