Amt für Jugend und Familie sucht sozial engagierte Vermieter

Das Hotel in Hallbergmoos, in dem derzeit noch ca. 70 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge vom Stadtjugendamt München untergebracht sind, wird zum 31. Oktober geschlossen. Anders als in Medienberichten dargestellt werden 63 dieser jungen Leute vom Amt für Jugend und Familie Freising weiterbetreut. Sie sollen nächste Woche aus dem Hallbergmooser Hotel in die Turnhalle der Wirtschaftsschule nach Freising umziehen. Die pädagogische Betreuung wird gerade massiv aufgestockt, damit sowohl am Vor- als auch am Nachmittag und abends ein Team von Pädagogen vor Ort sein kann. Zusätzlich ist ein Sicherheitsdienst als ständiger Ansprechpartner in der Halle.

 

Am Vormittag sollen die jungen Flüchtlinge Sprachkurse besuchen. Derzeit laufen bereits drei Kurse  an den Volkshochschule in Freising und Moosburg sowie an der KOMM- Schule in München. Drei zusätzliche werden gerade organisiert und starten zum 2. November. Am Nachmittag wird ein Freizeitprogramm angeboten. Dieses wird gerade vom Amt für Jugend und Familie gemeinsam mit ehrenamtlichen Kräften organisiert. Die 15 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die aktuell bereits in der Turnhalle sind, nehmen schon an sportlichen Aktivitäten in den Vereinen in Freising teil. Für Kreativangebote werden Räume von der Wirtschaftsschule  und dem Camerloher Gymnasium zur Verfügung gestellt.

 

Das Amt für Jugend und Familie sucht nach wie vor dringend weitere Unterbringungsmöglichkeiten im Landkreis Freising für diese Jugendlichen, u.a. auch Pensionszimmer oder Ferienwohnungen, aber auch reguläre Mietwohnungen. Es sollen dorthin nur Jugendliche verlegt werden, die bereits einen hohen Grad an Selbstständigkeit erreicht haben. Auch in diesem Rahmen werden die Jugendlichen aber  pädagogisch betreut.

 

Derzeit kümmert sich das Amt für Jugend und Familie um 175 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Davon leben derzeit 17 in Pflegefamilien, 47 in Jugendhilfeeinrichtungen im Landkreis Freising und 34 in Jugendhilfeeinrichtungen außerhalb des Landkreises Freising. Die übrigen 77 sind bzw. werden in der Turnhalle an der Wirtschaftsschule in Freising untergebracht.