Prop e.V. bietet Jugendsprechstunde

Über seine Jugendsprechstunde berichtete am 19. November der Verein Prop, als psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtprobleme. In die Sprechstunde können Jugendliche zwischen 13 und 24 Jahren ohne Voranmeldung kommen, wenn sie bei Alkohol- und Drogenproblemen, Essstörungen oder exzessiver Mediennutzung Antworten und Hilfe suchen. Teilweise sind es auch Eltern, die sich Sorgen machen oder aber Jugendliche, die sich um ihre abhängigen Eltern sorgen. Prop stellt sich an die Seite der Jugendlichen: Die Sprechstunde ist anonym, kostenlos, unverbindlich und unterliegt der Schweigepflicht. Unterstützung bietet der Verein auch bei gerichtlichen Auflagen. Landrat Josef Hauner und Arabella Gittler-Reichel, Leiterin des Amtes für Jugend und Famile, nutzten den Termin, um sich eingehend zu informieren. Die Jugendhilfe des Landkreises ist einer der Hauptfinanziers der Sprechstunde.

40 und 25 Jahre beim BRK: Ehrung im Landratsamt

„So mancher Ehrenamtliche macht kein großes Aufheben um seine Leistung. Darum wollen wir diese Feier nutzen, um den Blick auf Ihre Tätigkeit zu lenken“, sagte Landrat Josef Hauner bei der Verleihung des Ehrenzeichen des Innenministers. Zur feierlichen Übergabe von Kreuz und Urkunde für 40 oder 25 Jahre ehrenamtlichen Dienst waren kürzlich Mitglieder des Bayerischen Roten Kreuz ins Landratsamt geladen. „Jeder, der schon einmal in Not geraten ist, sei es durch Krankheit, einen Unfall oder ein Naturereignis, jeder, der aufgrund seiner beruflichen Position mit dem Rettungswesen und dem Katastrophenschutz zu tun hat, weiß um die Bedeutung des Bayerischen Roten Kreuzes“, sagte Hauner. Dieses Engagement sei für unsere Gesellschaft längst unverzichtbar geworden und die Anerkennung dafür sehr wichtig.  Mehr lesen Sie hier

Schulausschuss tagt in der neuen Realschule "Gute Änger"

Mit einer Besichtigung der neuen Realschule "Gute Änger" in Freising-Lerchenfeld verbanden die Mitglieder des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport ihre Sitzung im November. Zunächst nahmen die Kreisräte den Sachstandsbericht zur Generalsanierung des Turnhallengebäudes mit Instrumentalübungsräumen am Camerloher Gymnasium zur Kenntnis und stimmten dem Antrag des Beruflichen Schulzentrums Freising auf Teilnahme am Modellversuch „Optiprax“ zum Schuljahr 2019/2020 zu. Schließlich ließen sie sich von Schülern der Realschule durch die Räumlichkeiten der neuen Schule führen.

Jagdgespräch: Landkreis und Jäger sind auf die Afrikanische Schweinepest vorbereitet

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist auf dem Vormarsch. Kürzlich gab es Meldungen, dass die Krankheit in China aufgetreten ist. Doch auch in Europa grassiert sie – in Rumänien, Ungarn, Tschechien und zuletzt Belgien. „Die Einschläge kommen immer näher“, sagte Walter Bott, Vorsitzender des Jagdschutz- und Jägervereins Freising, bei einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Landratsamt in Mauern. „Die Seuche rückt näher. Ich hoffe nicht, dass sie uns bald betrifft“, sagte Landrat Josef Hauner. Für den Fall der Fälle sei es wichtig, sich über das richtige Vorgehen auszutauschen. Die Veterinärverwaltung im Landratsamt bereitet sich seit Monaten auf den Ernstfall vor. „Wir simulieren den Tierseuchenfall fortlaufend“, sagte Leiterin Dr. Barbara Knauer-Kraetzl. Mehr lesen Sie hier

3. Gesundheitsforum im Landkreis Freising

Im Rahmen des 3. Gesundheitsforum im Landkreis Freising konnten die Leiter der einzelnen Arbeitsgruppen der Gesundheitsregionplus konkrete Ergebnisse präsentieren. Das nächste Schwerpunktthema, dem sich die Arbeitsgruppe Gesundheitsförderung & Prävention annehmen werde, sei die Hebammenversorung, sagte Leiter Dr. Lorenz Weigl. Bayernweit und auch im Landkreis Freising wird die ausreichende Versorgung mit Hebammen immer schwieriger. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege bemüht sich mit einem "Hebammenbonus" und dem "Förderprogramm Geburtshilfe" um die Attraktivitätssteigerung des Berufs. Die Arbeitsgruppe möchte die Fördergelder es Ministeriums gerne für den Landkreis Freising nutzbar machen und entwickelt aktuell zusammen mit Vertreterinnen der Hebammen Projektideen dazu. "Eventuell stellen sich zwei Hebammen in Extrastunden zur Verfügung, um Schwangere zu beraten, die keine Hebamme gefunden haben", so Weigl. Anneliese Lengl, die die Arbeitsgruppe Gesundheitsversorgung leitet, kündigte an, man werde mit dem Inhaber der neuen Stelle "Unabhängige Pflegeberatung" intensiv zusammenarbeiten, um eine gute Vernetzung beispielsweise mit den Krankenkassen zu erreichen.

IHK lädt beste Ausbildungs-Absolventen zum Frühstück ein

Im vergangenen Jahr haben über 550 junge Erwachsene ihre Ausbildung in den rund 370 IHK-Lehrbetrieben im Landkreis Freising abgeschlossen. Im Rahmen eines gemeinsamen Frühstücks mit Landrat Josef Hauner wurden die besten Absolventen nun vom IHK-Regionalausschuss Erding-Freising in der Erdinger Gruberei geehrt.

Landkreistag - Aufsichtsrat - Vorstandssitzung

Dass der Landrat aufgrund seines Amtes auch Mitglied in diversen Gremien ist, machte sich in den Tagen Mitte November bemerkbar. Zunächst reiste Josef Hauner am Dienstagmorgen nach Iffeldorf im Landkreis Weilheim-Schongau, wo eine SItzung des Bayerischen Landkreistages auf dem Programm stand. Anschließend ging es weiter nach München, um am Abend an der Vorstandssitzung des Erholungsflächenvereins teilzunehmen. Tags darauf trafen sich am Morgen die Aufsichtsräte der Klinikum Freising GmbH zu einer Sitzung.

Herbstdienstversammlung der Kreisfeuerwehren

Michael Hinterholzer bleibt Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands Freising. Im Rahmen der Herbstdienstversammlung im Bürgersaal Zolling wurde er für die kommenden vier Jahre wiedergewählt. 92 von 94 Stimmen gingen an Hinterholzer, bei zwei ungültigen Stimmzetteln. Damit geht er in seine letzte Amtszeit, denn dann erreicht er die Altersgrenze. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden Schatzmeister Andreas Glück und Schriftführer Alexander Littel, neu in der Vorstandschaft ist der Kommandantensprecher Christian Eschwechl. Landrat Josef Hauner, der als Wahlleiter fungierte, gratulierte der Führungsriege. Mehr lesen Sie hier

Vorlesetag der Neustifter Sternschule

Vom „Sumsemann“ und seinem verlorenen Beinchen las Landrat Josef Hauner am 16. November vor: Beim Vorlesetag der Neustifter Sternschule lauschten die Kinder der Klasse 2c so gebannt der alten Geschichte von „Peterchens Mondfahrt“, dass Hauner sie dafür extra lobte. „Aber auf dem Mond gibt es gar keine Luft“, gab ein Kind zu Bedenken. Und ein anderes: „Da oben ist doch gar keine Schwerkraft.“ Geduldig beantwortete der Landrat alle Fragen: „Ihr müsst euch das so vorstellen: Als dieses Buch vor über 100 Jahren geschrieben wurde, war noch überhaupt niemand zum Mond geflogen.“ In Geschichten sei eben alles möglich, ergänzte Lehrerin Petra Härtl. Um mehr zu erfahren, empfahl Hauner den Kindern selbst weiterzulesen. Zum Schluss bekam er im Stuhlkreis einen kräftigen Applaus – und außerdem eine Vorleseurkunde und die Frage mit auf den Weg: „Wann kommst du wieder?“

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle