Beste JRK-Gruppe Deutschlands: Landrat ehrt sechs Jugendrotkreuzler aus Au

Sie haben Rapunzel den Kopf verbunden, Schneewittchen in die stabile Seitenlage gelegt und die Verbrennungen der Hexe behandelt. Weil sie all die Aufgaben besonders gut erledigten, gewannen die Jugendrotkreuzler aus Au im Oktober den Bundeswettbewerb des deutschen Jugendrotkreuzes. Für diese großartige Leistung wurden die sechs Mädchen und Buben nun von Landrat Josef Hauner geehrt.

 

Mitte Oktober war die Jugendgruppe aus der Hallertau nach Ludwigsburg gereist. Sofia, Lamar, Korbinian, Lillian, Rosalie und Alice gingen als Vertreter Bayerns an den Start, nachdem sie sich bereits auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene gegen die Konkurrenz durchgesetzt hatten. Und auch beim Bundesentscheid meisterten die Sechs- bis Zwölfjährigen aus Au den Parcours unter dem Motto „Märchenhaft in Ludwigsburg“ am besten und belegten Platz eins. „Das ist ein Ereignis für den ganzen Landkreis“, sagte Landrat Josef Hauner am Montag, als er die Jugendrotkreuzler samt  Betreuerinnen ins Landratsamt eingeladen hatte. „Wir freuen uns und sind sehr stolz auf euch.“

 

Hauner sprach den Kindern seine Hochachtung aus und bedankte sich dafür, dass diese sich im Jugendrotkreuz engagieren. 30 Kinder und Jugendliche, unterteilt in zwei Altersgruppen, treffen sich einmal wöchentlich im Jugendraum des BRK Au. Spiel, Spaß, aber auch Teamarbeit stünden im Vordergrund. „Und ihr zeigt, dass ihr Menschen in Not unterstützt wollt und lernt dabei etwas für das Leben“, sagte der Landrat. Als kleine Anerkennung überreichte Hauner der Gruppe Gutscheine für einen gemeinsamen Ausflug in die Therme Erding. „Macht weiter so. Schließlich müsst ihr euren Titel auch verteidigen!“

 

BRK-Kreisvorsitzender Anton Neumaier hob die Bedeutung des Raums hervor, in dem die Auszeichnung stattfand. „Wer sich in besonderem Maße im Landkreis Freising verdient gemacht hat, der wird in den Großen Sitzungssaal eingeladen. Das ist eine große Ehre“, sagte Neumaier. „Ich habe mich riesig gefreut, als ich von eurem Erfolg gehört habe“, so Neumaier. Der Kreisverband lädt die Gruppe als Dank zu einem gemeinsamen Essen ein: „Pizza oder McDonald´s – das dürft ihr euch aussuchen.“

 

Mit selbst gebastelten Zwergenmützen hatten die Jugendrotkreuzler verschiedene Stationen absolvieren müssen, die alle zum Motto „Märchen“ gepasst hatten. So mussten sie unter anderem Rapunzel, Schneewittchen und die Hexe nach einem Kutschenunfall verarzten, aber auch ein selbst geschriebenes Märchen mit Handpuppen aufführen. „Ihr habt viele Dinge gelernt: genau hinschauen, helfen und vor allem Gemeinschaft“, sagte Hans Sailer, zweiter Bürgermeister des Marktes Au. „Ihr seid keine Zwerge. Ihr seid Riesen, die Größten in Deutschland.“

Landrat Josef Hauner (hinten, 2.v.l.) ehrte die JRK-Jugendgruppe aus Au für ihren Erfolg. Vorne im Bild die sechs Bundessieger Sofia, Lamar, Korbinian, Lillian, Rosalie und Alice mit ihren Betreuerinnen Stefanie Fuß und Julia Rieger

Die sechs erflogreicher Jugendrotkreuzler erzählten von ihren Erlebnissen in Ludwigsburg

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.

Bürgerhilfsstelle