Bayerische Klimawochen 2017 - 9. bis 17. September 2017

Während im letzten Jahrhundert noch einige Zweifel am menschengemachten Klimawandel herrschten, so sind mittlerweile die letzten Zweifel ausgeräumt: 97% der Klimaforscher weltweit bestätigen den anthropogenen Klimawandel. Mathematiker begnügen sich in der statistischen Beweisführung oft mit 95%. Vor allem der Ausstoß des ungiftigen Treibhausgases CO2 ist für die Erwärmung verantwortlich. Laut des Monitoring Berichtes 2016 von KLIWA (Klimaveränderung und Wasserwirtschaft) hat sich 2011 bis 2015 die Durchschnitttemperatur bei uns um 1,4°C erhöht. In Bayern lag diese 2016 bei 1,2°C im Vergleich zum langjährigen Mittel. Zur Erinnerung: Bei der Pariser Klimaschutzkonferenz hat sich die Staatengemeinschaft das Ziel gesetzt, die weltweite Klimaerwärmung auf deutlich unter 2°C, möglichst 1,5°C zu begrenzen. Weitere Klimafolgen sind sinkenden Wasserspiegel, Hitzewellen und Starkregen. Auf diese extremen Wetterereignisse als Folgen des Klimawandels sollen die Bayerischen Klimawochen aufmerksam machen.

Preise

Das Landratsamt Freising bietet dazu ein kleines Quiz mit Fragen zur Energiewende an. Unter allen Teilnehmern, die das richtige Lösungswort an Energiewende[at]kreis-fs.de (oder per Post an Landratsamt Freising, Landshuter Straße 31, 85356 Freising, Klimawoche) senden, werden attraktive Preise verlost. Einsendeschluss ist der 20. September.

 

·       Probe-Tag (24h Pass) mit dem Elektroauto Nissan Leaf [gesponsert vom Autohaus Mükra]

·       Probe-Wochenende mit dem Elektroauto Renault Zoe [gesponsert vom Autohaus Müller]

·       Tragbarer Outdoor Charger mit 16W Solarladegerät von RAVPower

Klima-Quiz

Finden Sie das Lösungswort mit den Buchstaben der korrekten Antworten heraus?    __ __ __ __ __ __

1) Welche Folge des Klimawandels betrifft uns in Bayern nur indirekt?
B: Sinkende Grundwasserspiegel W: Steigende Meeresspiegel R: Hitzewellen A: Starkregen
2) Welches Treibhausgas ist circa 20-mal so wirkungsvoll wie CO2 und für circa 6 % der deutschen Treibhausgase verantwortlich?
N: Saccharose E: Triacylglycerine R: Ethanol A: Methan
3) Wie viele Menschen arbeiten 2014 deutschlandweit im Bereich Erneuerbare Energien?
D: 40.000         I: 80.000 N: 160.000 S: 350.000
4) Was meint Prof. Dr. Volker Quaschning mit „Sektorkopplung"?

L: Die Stromnetze in Europa sollen besser miteinander verknüpft werden.

S: Die Energiesektoren Wärme und Verkehr sollen zukünftig Großteiles mit Strom versorgt werden.

Z: Nahe dem Äquator sollen Power-to-liquid Anlagen künstliches, nachhaltiges Benzin herstellen.

E: Photovoltaik und Windkraft soll ich einer ausgewogenen Mischung installiert werden.

5)  Warum verkaufen nur so wenige Autohändler Elektrofahrzeuge?

E: Weil die Nachfrage derzeit noch nicht so hoch ist.

R: Elektroautos haben einen geringen Fahrkomfort.

I: Der Wirkungsgrad von Dieselmotoren ist circa dreimal so hoch wie der von Elektro-motoren.

L: Weil der Elektro-motor eine neue Erfindung ist, ist die Technik noch nicht ausgereift.

6) Die Pariser Klimaschutzkonferenz hat sich zum Ziel gesetzt, die weltweite Klimaerwärmung auf möglichst 1,5°C zu begrenzen. Um dieses Ziel zu erfüllen, darf Deutschland im Jahr 2040 keine Treibhausgase mehr emittieren. Wann würden wir nach den Ausbauplänen der Bundesregierung keine Treibhausgase mehr emittieren?
E: 2050 S: 2075 N: 2100 R: 2150

Stadtradeln 2017

Termin: 18.06. - 08.07.2017
Im gesamten Landkreis Freising und darüber hinaus

Auch dieses Jahr heißt es wieder fleißig in die Pedale treten und Kilometer sammeln. Egal ob in Freising oder anderswo - jeder Kilometer zählt. Ziel der Aktion ist es, das Fahrrad als umweltfreundliches und platzsparendes Verkehrsmittel in den Vordergrund zu rücken und gemeinsam Spaß am Radfahren zu haben. Am 18. Juni wird es eine Auftaktveranstaltung mit anschließender Fahrradtour geben.

 

Alle wichtigen Informationen finden Sie hier.


STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnis

Festakt: 10 Jahre Energiewendebeschluss im Landkreis Freising

Mittwoch, 10. Mai 2017
Großer Sitzungssaal, Landratsamt Freising

Im Jahr 2007 hat sich der Landkreis Freising das ehrgeizige Ziel gesetzt, den gesamten Kreis bis 2015 vollständig mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Der zehnte Jahrestag des Beschlusses ist ein guter Zeitpunkt, um auf bisherige Aktivitäten zurückzublicken und sich mit dem weiteren Vorgehen zu Erlangen der anspruchsvollen Zielsetzung auseinanderzusetzen.

Solarkreisliga 2017: Preisverleihung und Vorstellung der Strombroschüre

Mittwoch, 29. März 2017, ab 18:00
Klosterbibliothek im Landratsamt Freising

Am Mittwoch, 29. März findet ab 18 Uhr in der Klosterbibliothek beim Freisinger Landratsamt die diesjährige Solarkreisliga statt. Dabei wird die aktualisierte Broschüre „Strom aus Erneuerbaren Energien im Landkreis Freising“ vorgestellt. Die Broschüre, die mittlerweile in der fünften Auflage erscheint, informiert umfassend und aktuell über den Stromverbrauch und die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien im Landkreis Freising. So können der Fortschritt und Erfolg der Energiewende in den einzelnen Gemeinden bewertet werden. Im Anschluss an die Vorstellung der Broschüre findet eine Preisverleihung statt.

Die Veranstaltung ist öffentlich und gibt interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Vertretern der Lokalpolitik die Möglichkeit, sich über den Stand der Energiewende im Landkreis Freising zu informieren und über die Möglichkeiten zur Umsetzung der Energiewende auszutauschen.


Ansprechpartner

Moritz Strey

Energiebeauftragter

Büro: 571
Montag - Freitag vormittags

Tel.: 08161 / 600-421
Fax: 08161 / 600-610

E-Mail: moritz.strey[at]kreis-fs.de

Albrecht Gradmann

Energiebeauftragter

Büro: 559
Montag - Freitag vormittags

Tel.: 08161 / 600-418
Fax: 08161 / 600-610

E-Mail: albrecht.gradmann[at]kreis-fs.de