Vorlesen

Jagd- und Fischereirecht (Untere Jagdbehörde)

Aktuelles

  • Gemäß § 16 Abs. 2 AVBayJG ist die Streckenliste nach einem vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) herausgegebenen Muster zu führen. Das bekannte Muster ist im Wildtierportal unter

    http://www.wildtierportal.bayern.de/mam/cms01/wald/jagd/dateien/streckenliste_a_b.pdf

    abrufbar.

    Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung kann die Streckenliste zwischenzeitlich durch die Revierinhaber nicht nur elektronisch erfasst, sondern auch an die untere Jagdbehörde online übermittelt werden. Somit entfällt das manuelle Übertragen der papierbasierten Streckenliste in ein IT-System.

    Da es jedoch derzeit noch nicht möglich ist, durch die Software das Unterschriftserfordernis nach § 16 Abs. 2 AVBayJG zu ersetzen, ist weiterhin eine unterschriebene Streckenliste erforderlich. Der Revierinhaber hat daher die elektronisch übermittelte Streckenliste auszudrucken und unterschrieben an die zuständige untere Jagdbehörde zu senden. Dieser Ausdruck wird als ein Muster nach § 16 Abs. 2 AVBayJG anerkannt.

    Die Vorteile für die Revierinhaber bei Nutzung des Systems liegen auf der Hand: So kann die Streckenliste bereits im Laufe des Jahres fortlaufend in diesem System geführt werden. Damit entfällt die spätere manuelle Überführung in das System. Zum anderen sind diverse Plausibilitätsprüfungen integriert, so dass Fehleingaben möglichst vermieden werden (z. B. fälschliche Erfassung von Fallwild als erlegtes Wildes außerhalb der Jagdzeit). Zusätzlich werden die jeweiligen Summen automatisch gebildet, so dass auch hier eine mögliche Fehlerquelle ausgeschlossen und der Revierinhaber entlastet wird.

    Wie funktioniert es?

    Zum Einpflegen und Übertragen der Streckenzahlen wird ein Zugang zur Webanwendung „JagdOnline“ (https://www.jagdstrecke-bayern.de/) der Fa. Condition (Systemanbieter bei der UJB) benötigt.

    Diesen bekommt man für sein Revier von Frau Riedl, UJB. (JagdundFischerei[at]kreis-fs.de).

  • Derzeit sind keine Vorsprachen möglich !

  • Bei Verlängerung von Jagdscheinen wird folgendermaßen verfahren:

    1. Per Post zusenden oder in den Briefkasten des Landratsamtes Freising einwerfen: 
        - Ausgefüllter Antrag auf Erteilung/Verlängerung eines Jagdscheines (s. Formulare & Informationen)
        - Bestätigung der Jagdhaftpflichtversicherung für den beantragten Zeitraum
        - Jagdschein im Original
        - ggf. aktueller Pachtvertrag
        - ggf. Passfoto für Neuausstellung (falls kein Feld für eine weitere Verlängerung mehr vorhanden ist)
    2. Nach Erledigung erhalten Sie den Jagdschein zusammen mit der Kostenrechnung per Einschreiben wieder zurück
  • Die Streckenliste ist jährlich bis spätestens 10.04. am Landratsamt Freising -Untere Jagdbehörde- einzureichen.

  • Leider hat das aktuelle Pandemiegeschehen auch Auswirkungen auf die bewährte, langjährig geübte Praxis der Durchführung der Hegeschauen im Landkreis Freising, so dass diese zur Kontaktvermeidung vorerst leider ausfallen müssen. Ein Ersatztermin steht nicht fest.

  • Corona-Virus - wichtige Informationen vom StMELF für Jäger und Fischer finden Sie hier:

 

 

Aufgabenbereiche

Jagdrecht

  • Abrundung der Jagdreviere
  • Beratung und Auskünfte
  • Bestellung Wildschadenschätzer
  • Bestätigung von Jagdaufsehern
  • Betreuung der Arbeitsgemeinschaft Schwarzwild im Landkreis Freising
  • Genehmigung und Überwachung von Wildgehegen
  • Jagdgenossenschaften; Betreuung und Rechtsaufsicht
  • Öffentliche Hegeschau
  • Prüfung und Bestätigung von Jagdpachtverträgen
  • Sonstige jagdliche Angelegenheiten (z.B. Fütterungen, Wegerecht, Wildkrankheiten, Jagd- und Wildschäden)
  • Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten

Jagdschein

  • Erteilung und Einziehung von Jagdscheinen
  • Prüfung der Gleichstellung ausländischer Jägerprüfungen
  • Prüfung der Gebührenermäßigung für Jagdscheine

 

Regelung der Bejagung

  • Genehmigung von Jagdhandlungen im befriedeten Bezirk
  • Ausnahmen von der Schonzeit
  • Vollzug der Bundeswildschutzverordnung
  • Dreijährige Abschussplanung Rehwild
  • Einjährige Abschussplanung Rotwild der Landkreise Erding, Freising und München
  • Jagdrevier- und Wildstatistik

 

Fischereirecht

  • Bestätigung zum Fischereiaufseher
  • Beratung und Auskünfte in fischereirechtlichen Angelegenheiten
  • Genehmigungen zur Ausstellung (einschl. Änderungen) von Fischereierlaubnisscheinen
  • Genehmigung zur Ausübung der Elektrofischerei
  • Prüfung und Hinterlegung von Fischereipachtverträgen

 



Externe Links


Ansprechpartner

Frau Riedl

Zimmer 517

Tel.Nr.:   08161/600-363

Fax:          08161/600-694

E-Mail:   JagdundFischerei[at]kreis-fs.de

 

Vertretung

Herr Alkofer

Zimmer 509

Tel.Nr.:   08161/600-342

Fax:          08161/600-694

E-Mail:   JagdundFischerei[at]kreis-fs.de

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle

Permalink